Jahreshauptversammlung 2021

Aufgrund der zur Zeit der Planung unsicheren Pandemielage entschied sich der Vorstand, die Jahreshauptversammlung in diesem Jahr im Freien, und zwar in der landschaftlich wunderschön gelegenen Guckenhütte oberhalb Bühls, abzuhalten. Wie es sich für einen Radsportverein gehört, kamen etliche der 40 anwesenden Mitglieder mit dem Rad.

Bei bestem Wetter konnte Vereinsvorstand Jochen Klebsch die Tagesordnungspunkte abarbeiten, was recht zügig vonstatten ging, da keine Neuwahlen anstanden. Neben den Berichten der Fachwarte konnten die beiden jungen Fahrer Leon Uhrig (U19) und Adrian Götz (U17) von ihren Rennerfahrungen berichten – beide nahmen unter anderem an den deutschen Meisterschaftenn teil. In die aktuelle Rennsaison gehen sieben Lizenzfahrer der RSG: die genannten Adrian Götz und Leon Uhrig, dazu bei den Masters Christian Veit, Patrick Eberhard, Tony Caballero Duarte, Christoph Schrod und Elmar Petrisor.

In Abwensenheit und im Auftrag der Kassenprüfer beantragte Leo Senski die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft, was einstimmig bestätigt wurde.

Mit besonderer Spannung wurde die Abstimmung über das zukünftige Design der Vereinsbekleidung erwartet. Mit großer Mehrheit votierten die Mitglieder hierfür:

Vorschlag 2

Vorschlag 2

Nach dem offiziellen Teil gab es bei Freigetränken und Grillwürsten, die Thomas Senski vorbereitet hatte, noch Zeit für ein ungezwungenes Beisammensein.

IMG_6328[47556]

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Das läuft derzeit bei unseren Nachwuchsfahrern

WhatsApp Image 2021-06-27 at 09.51.39Coronabedingt gab es in den vergangenen Wochen und Monaten nur wenige Möglichkeiten für Leon Uhrig (U19) und Adrian Götz (U17) sich im Renngeschehen zu zeigen. Da kam das Rennen in Steige (nahe Strasburg) im benachbarten Elsass gerade recht für einen Formcheck vor den deutschen Meisterschaften im pfälzischen Kirchheim-Bolanden.

Adrian hatte den Nachteil, dass er mit der in Deutschland vorgeschriebenen Übersetzung etwas heftiger kurbeln musste, um mit den französischen Kollegen mitzuhalten.  Die 70 Rennkilometer erwiesen sich als recht anspruchsvoll, da sie mehrere Bergwertungen und einen finalen Anstieg von 15 Prozent aufwiesen. An diesem Anstieg musste er seinem bis dahin couragierten Auftritt Tribut zollen und abreißen lassen. Er kam schlussendlich auf Platz 38 ins Ziel. Im Hauptrennen Elite/Junioren über 110 km und 2300 hm belegte Leon Uhrig Platz 62.

Nicht besonders gut lief es dann eine Woche später bei den Deutschen Meisterschaften. In einem von Stürzen geprägten U17-Rennen verlor Adrian recht bald in einem Verfolgerfeld der Spitzengruppe hinterher und wurde kurz vor dem Ende aus dem Rennen genommen.

Leon konnte sich am Tag danach in der ersten Rennhälfte des U19-Rennens immer wieder vorne zeigen, aber dann verließen ihn die Kräfte und er musste aufgeben.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Einzelzeitfahren 2021 – Ben Witt erneut auf dem ersten Platz

Woran es lag, dass sich in diesem Jahr etwas weniger Teilnehmer als sonst an der Staustufe einfanden, kann man nur vermuten. Vielleicht an den drohenden Gewitterwolken, die seit dem Nachmittag am Himmel hingen? Oder daran, dass wir in diesem weiteren Pandemiejahr die Pressemitteilungen bewusst  ausgelassen hatten? Jedenfalls präsentierten sich einige der 38 Fahrerinnen und Fahrer in starker Form und nahmen zum Teil lange Anfahrtswege auf sich. Dass Teilnehmer aus Stuttgart, Leonberg und Bietigheim-Bissingen anreisen, zeigt den hohen Stellenwert, den unser Zeitfahren bei den Zeitfahrspezialisten und Triathleten hat. Auch das Tri-Team Ettlingen war wie gewohnt mit mehreren Fahrern am Start.

Bei wider Erwarten ganz ordentlichen Bedingungen – es blieb trocken und der Südwestwind schob ab der Wende in Greffern etwas an – konnte Ben Witt aus Kuppenheim nach 2017 und 2019 einen weiteren ersten Platz erzielen. Er fuhr dabei einen Schnitt von über 46 km/h. Jan Baur aus Stuttgart-Vaihingen und Felix Tutsch vom Tri-Team Ettlingen folgten auf den Plätzen zwei und drei. Nicht weit dahinter konnte der RSG-Fahrer Christoph Schrod seine derzeit starke Form bestätigen.

Schnellste Frau war Doro Straßburger.

Für die RSG waren noch am Start: Christian Veit, Markus Weiler, Christian Späth und Boris Ramsteiner.

Hier geht es zur

Bildergalerie Einzelzeitfahren 2021

Hier der Link zu den gefahrenen Zeiten.

ezf-2021

IMG_0029

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Triathlon im Freizeitparadies: Absage für 2021

Schweren Herzens haben sich die verantwortlichen Planer des Triathlons entschieden das Event in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.

Die aktuelle Situation ist zu unsicher, um sinnvoll und langfristig eine so umfangreiche Veranstaltung planen zu können. Wir bitten um Verständnis und hoffen auf eure zahlreiche Teilnahme in 2022.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Dienstagstraining aktuell wieder möglich

Die “Dienstagsgruppe” trifft sich ab sofort wieder um 18 Uhr (ab August um 17:30 Uhr) am zweiten Parkplatz des Fitnessstudios Gymnasion in der Dr.-Schleyer-Str. in Rastatt.

Ab der Kalenderwoche 25 wird eine zweite Gruppe für Fahrerinnen und Fahrer, die es etwas weniger leistungsorientiert angehen lassen möchten, zur selben Zeit am selben Ort starten.

Nach der Ausfahrt findet eine gemeinsame Einkehr statt, sofern es die Bestimmungen zulassen.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

RSG Ried Silvesterlauf 2020 – Virtuelle Ausgabe

Liebe Laufsportfreunde, dieses Jahr können wir leider keinen Silvesterlauf veranstalten. Ihr könnt die 10.500-Meter-Strecke trotzdem laufen – jeder für sich mit genügend Abstand zu anderen. Einfach den Streckenverlauf ausdrucken und mitnehmen oder ihn als GPX-Datei fürs Navigationsgerät herunterladen.

Die Runde verläuft im Gegenuhrzeigersinn: Bei der grünen Markierung (vor der Laufwelt) starten, die Wegepunkte 1 bis 12 nacheinander ablaufen und bei der roten Markierung (wieder vor der Laufwelt) ins Ziel kommen.

Wer mag, kann uns seine gelaufene Zeit hier gerne in einem Kommentar hinterlassen.

Streckenverlauf auf Graphhopper.com ansehen

Streckenverlauf als GPX-Datei downloaden

Die RSG Ried Rastatt wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ein möglichst gutes und gesundes 2021!

2020-12-silvesterlauf

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Großzügige Unterstützung durch die BBBank

Aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen entfiel in diesem Jahr das „große Gruppenbild“ mit den Aktiven der RSG, das sonst anlässlich der Spendenübergabe vor der Filiale stattfand. Dennoch konnten Vereinsvorstand J. Klebsch und T.Senski vom Leiter der BBBank Rastatt, M.Köhler, wieder einen Scheck zur Unterstützung vielfältiger Vereinsaktivitäten entgegennehmen. Mit dem Betrag fördert die RSG insbesondere die beiden jungen Fahrer Adrian Götz und Leon Uhrig, stellt den Mitgliedern vergünstigte Vereinskleidung zur Verfügung und organisiert genenationenverbindende Vereinsaktivitäten, die ohne diese Unterstützung so nicht möglich wären.

DSCN0218[33259]

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Absage Silvesterlauf / Alternative

Leider müssen wir in diesem Jahr den traditionellen Silvesterlauf absagen. Die Corona-Bestimmungen lassen die Durchführung mit einem vertretbaren Aufwand einfach nicht zu. Das tut uns sehr leid, wir hätten gerne wie jedes Jahr möglichst viele Läuferinnen und  Läufer bei der Laufwelt begrüßt.

Damit alle Interessierten trotzdem auf die Strecke gehen können, bieten wir ab dem 24.12.2020 hier auf unserer Homepage die 10-km-Strecke als gpx-Datei an, mit der ihr euch navigieren lassen könnt. Viel Spaß dabei!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Kraichgau-Radrennen mit Deutschen Meisterschaften U17 und U19

Am vergangenen Sonntag fanden in Obergrombach bei Bruchsal auf einem 12 km langen Rundkurs mit 220 HM die Radrennen der Nachwuchsklassen um die Deutsche Meisterschaft statt. Vom Badischen Landesverband wurden unsere Fahrer Adrian Götz (U17) und Leon Uhrig (U19) nominiert, außerdem fungierte Thomas Senski als Sprecher der Veranstaltung.

WhatsApp Image 2020-10-05 at 17.30.11

Der Kurs wies mehrere schwierige Passagen auf, unter anderem eine enge bergab führende 90-Grad-Kurve, die in die Zielgerade mündete. Hier gab es mehrere Stürze. Ein Massensturz nicht lange nach dem Start des U17-Rennens führte dazu, dass ein großer Teil des Feldes nach wenigen Runden bereits mehr als die erlaubten sechs Minuten auf den Führenden aufwies und ohne Wertung herausgenommen wurde – unter ihnen auch Adrian Götz, der sich für diesen Tag mehr vorgenommen hatte.

Im Rennen der U19-Junioren zeigte Marco Brenner aus Ansbach seine Extraklasse. Ganz hinten aus dem Feld startend dauerte es nicht lange, bis er mit einer kleinen Ausreißergruppe dem Feld davonfuhr. Die wenigen Mitstreiter mussten dann in den letzten Runden abreißen lassen und Brenner konnte über fünf Minuten Vorsprung bis ins Ziel herausfahren. Leon Uhrig wurde nach verkürzter Rundenzahl im Hauptfeld auf Platz  36 gewertet – in Anbetracht der Tatsache, dass von den über 100 Fahrern nur 45 klassifiziert wurden, ist dies durchaus beachtlich.

WhatsApp Image 2020-10-05 at 17.30.10

In den Wochen zuvor konnte sich Leon Uhrig bereits bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften U19 in Duderstadt-Esplingerode (Platz 29) und bei den Deutschen Bergmeisterschaften U19 in Wenholtshausen (Sauerland, Platz 36) mit den besten Nachwuchsfahrern Deutschland messen.

Ebenfalls am vergangenen Sonntag konnte Marvin Schönamsgruber beim Albstadt-MTB-Marathon in der Kurzdistanz der Jedermänner einen tollen zweiten Platz erreichen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bergzeitfahren 2020 – Rekordversuche fielen ins Wasser

Leider hatte der Wettergott etwas dagegen, dass nach der Rekord-Voranmeldezahl von 76 Teilnehmern auch tatsächlich entsprechend viele Fahrer an den Start kamen. Wobei es sich dann doch noch über 40 Unerschrockene nicht nehmen ließen bei wirklich widrigen Bedingungen (8 Grad, Regen, oben in den letzten Kurven kräftiger Wind) eine gute Zeit auf den nassen Asphalt zu zaubern. Zuschauer und Stimmungsmacher waren nachvollziehbar nur spärlich anwesend.

Unter den Fahrerinnen und Fahrern waren einige “Hochkaräter”, die zum Teil weite Anfahrtswege auf sich nahmen, um bei unserem Kult-Event auf die ersten Plätze zu fahren. Erwartungsgemäß konnte Daniel Debertin seinen Sieg von 2018 wiederholen, wenn auch mit einer etwas längeren Fahrtzeit. 12 Minuten 12 Sekunden sind bei diesen Wind- und Wetterbedingungen eine wirklich tolle Leistung! Nicht viel länger (12:26)  benötigte unser Juniorenfahrer Leon Uhrig auf Platz 2, der zwischen zwei Rennterminen um Deutsche Meisterschaften das Heimspiel, das ihm den Vereinsmeistertitel der RSG einbrachte, zur Bestätigung seiner Form nutzen konnte. Auf dem dritten Platz konnte sich Stefan Oettl aus Bayern einreihen, einer der besten Radmarathonfahrer Deutschlands. Ganz überlegen gewann Hannah Fandel von der professionell geführten Damen-Bundesligamannschaft “Team Stuttgart”  die Damenwertung – mit tollen 13:46 war dies vermutlich die schnellste Zeit, die bei unseren Bergzeitfahren je von einer Frau gefahren wurde.

Zu erwähnen ist noch der 70-jährige Bernd John, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach aus Hessen anreiste und mit einer Zeit von 15:48 vielen deutlich jüngeren Fahrern das Nachsehen gab.

Für manche war die schweißtreibende Fahrt hinauf nach Ebersteinburg ein richtiggehendes Familienevent: Dirk Debertin, Vater des Siegers Daniel, konnte den ersten Platz in der Seniorenwertung erringen. Von der RSG Offenburg-Fessenbach gingen gleich vier Mitglieder der Familie Hund an den Start. Mutter Inge wurde schnellste “Seniorin”. Und aus Bischweier waren drei Fahrer der Familie Jungmann am Start, die auch gleich noch Werbung für klassische Rennräder aus den 80er Jahren machten.

Für die RSG starteten außer Leon Uhrig noch Jörg Karcher und Elmar Petrisor.

Mit einem Klick auf den Link findet ihr eure gefahrene Zeit:

2020_RSG-Bergzeitfahren

Hier geht es zur Bildergalerie:

Bilder Bergzeitfahren 2020

WhatsApp Image 2020-09-26 at 14.51.26

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare