Jahreshauptversammlung der RSG Ried Rastatt – vieles beim Alten, einiges neu

Vorstand Jochen Klebsch konnte am 9. März in der Gaststätte „Au Chalet“ rund 30 Mitglieder begrüßen. Nach einer Totenehrung für den im vergangenen Jahr verstorbenen Urban Lott berichtete er zusammen mit den Fachwarten von den Ereignissen des Jahres 2017, das wie immer von vielen Wettkämpfen, Radreisen und geselligen Unternehmungen geprägt war. Aus sportlicher Sicht war hervorzuheben, dass der Verein seit einiger Zeit mit Leon Uhrig wieder einen Lizenzfahrer im Jugendbereich hat, der in seinem ersten Jahr bereits vom Verbandstrainer zur Deutschen Meisterschaft gemeldet wurde und dort gleich auf Platz 21 landen konnte.

Als Vereinsmeister wurden Christian Veit (bester RSG-Fahrer in der Kombination aus Einzel- und Bergzeitfahren) und Holger Dörr (beste Triathlon-Platzierung) geehrt.

Helga Klebsch konnte im Bereich RTF den zweiten Rang bei den Seniorinnen in Baden erreichen.

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurden per Neuwahlen fast alle handelnden Personen im Amt bestätigt, einzig Elmar Petrisor ergänzt als neuer Beisitzer das Gremium, das wie bisher von Jochen Klebsch und Michael Jenc angeführt wird.

Das Jahr 2018 ist das vierzigste in der Historie des Vereins, zum Jubiläum ist eine besondere Fahrt, möglicherweise zur Tour de France oder zur Rad-WM nach Innsbruck, geplant. Daneben wird es wie in allen Jahren die Wettkämpfe auf der Rheinuferstraße (Einzel- und Paarzeitfahren), den Triathlon am Freizeitparadies, das Bergzeitfahren und den Lauf an oder um Silvester geben. Radreisen bzw. Trainingslager nach Spanien, in die Toskana, in die Provence und in die Alpen fanden bereits statt oder werden noch stattfinden.

Die sportlichen Höhepunkte des  Jahres 2018 werden hauptsächlich unter Beteiligung folgender Lizenzfahrer stattfinden: Adrian Götz (Jugend U15), Leon Uhrig (Jugend U17), Christian Veit (Masters) und Patrick Eberhardt (Masters). Beim Ötztaler Radmarathon wird Philipp Schäddel wieder einmal die vorderen Plätze angreifen, auch Thomas Senski startet dort. Tobias Bailer stellt sich in einer Vierermannschaft dem Race Across America und Christian Späth will den Mallorca-312-Marathon bestreiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.